03 Mai 2022

Kampftag gegen dieBasis: DGB sperrt unerwünschte Meinungen aus

Westsachsen/Zwickau.-
Die Partei dieBasis wollte am 1.Mai mit einem Infostand auf dem Hauptmarkt teilnehmen. Bei der Anmeldung wurde mitgeteilt, dass der Hauptmarkt komplett vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) besetzt sei. Als Ausweichmöglichkeit wurde den Organisatoren der Kornmarkt angeboten. Hier standen sie jedoch sprichwörtlich alleine da. Zudem durften keine, wie es im Amtsdeutsch so schön heißt, „Tonwiedergabegeräte und Verstärker“ verwendet werden.
Da am Tag der Arbeit auf dem Hauptmarkt dennoch genug freier Platz zur Verfügung stand fragte man nach, ob denn ein Umzug vom Kornmarkt hierher möglich sei. Dies wurde vom DGB kategorisch abgelehnt mit der Begründung, dass dies keine Wahlveranstaltung sei. Das war eine glatte Lüge, denn alle bekannten Altparteien durften auf dem Podium sprechen. Allerdings waren hier keine Bürgerfragen zugelassen. Auf Nachfrage bei DGB Chef Ralf Hron (SPD), warum nicht alle Parteien dabei sein durften, meinte dieser: „Das bestimme ganz alleine ich!“. Also ganz demokratisch....
Wie keine andere Partei verkörpert dieBasis diese am 1. Mai gefeierten und für die Menschheitsfamilie so unglaublich notwendigen Grundwerte Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit“, sagt Parteimitglied Alexander Sacher. „Doch davon sind wir jedoch auch räumlich weit entfernt“.
Nun kann man sich darüber ärgern, nicht im Zentrum der Feierlichkeiten erwünscht zu sein. Muss man aber nicht! Denn dieBasis will ja nicht eine von vielen Parteien und Organisationen sein. dieBasis hat einen ganz klaren Anspruch. Nämlich eine parteiübergreifende Bewegung zu sein, die einen gesellschaftlichen Wandel bewirken will hin zu einer Demokratie, die jedem einzelnen Bürger wieder eine Stimme verleiht und mit der sozialen Dreigliederung, also der Freiheit im Geistesleben, der Gleichheit im Rechtsleben und der Brüderlichkeit im Wirtschaftsleben eine fassbare Vision von einer tragfähigen Gesellschaftsordnung für eine friedliche und freundliche Zukunft hat.
„Weil dieser Wandel nur an der Basis beginnen kann, tritt dieBasis mit ihrem Kandidaten und Vorstandsvorsitzenden Jens Haustein (Foto links neben seiner Stellvertreterin Katrin Fiege) am 12. Juni 2022 zur Landratswahl an“, so Sacher weiter. „Jens Haustein ist ein Landrat, der die Sorgen der Menschen kennt und ernst nimmt. Für den Bürgernähe keine leere Phrase ist, sondern der direkte Demokratie umsetzen und versuchen wird, die Spaltung in der Gesellschaft zu überwinden“.
Quelle und Foto: dieBasis Kreisverband Zwickau

Folgt uns auf Telegram
Jetzt die WSZ kostenlos abonnieren und keine Story mehr verpassen: Hier anmelden