27 Januar 2022

Stadtratssitzung Zwickau: Bürgerfragestunde erneut gestrichen

Westsachsen/Zwickau.-
Die Bürgerfragestunde in der Stadtratssitzung fällt heute aus. Die Absage kam kurz vor der Angst. Antje Falk ist fassungslos: „Ich bin echt wütend! Bewegung Zwickau hat am Montag zum 50. Mal zum öffentlichen und friedlichen Diskurs aufgerufen. Da hat sich die Arndt lieber versteckt (WSZ berichtete). Und jetzt werden schon ,öffentliche' Sitzungen hinter zugenagelter Tür abgehalten? Die müssen ja echt viel zu verbergen haben“.
Tatsächlich taucht der Tagesordnungspunkt „Bürgerfragestunde“ auf der aktuellen Tagesordnung nicht mehr auf. Angeblich wegen der angespannten Corona-Lage. „Gestern hab ich noch im Bürgerservice angerufen und nach den Zugangsregeln gefragt. Hab nett Auskunft bekommen. Auch, dass mein mitgebrachtes Kind keinen Test braucht. Sitzplätze gäbe es sicher genug und so weiter... Heute heißt es plötzlich, dass maximal zehn schweigende Gästen anwesend sein dürfen“, beschwert sich die Zwickauerin.
Eigentlich wollte sie mit weiteren Mitstreitern heute den offenen Brief vom 1. Dezember 2021 an die Oberbürgermeisterin überreichen, in dem die Einwohner und Wähler den Zwickauer Stadtrat um Antworten auf generelle Fragen zur Corona-Politik bitten. Das fällt nun aus. Genauso wie die Beantwortung der Frage nach Glascontainern in Niederplanitz, die für ältere Bürger unerreichbar sind, nach einer 30er Zone in der Leipziger Straße oder nach dem geplanten Alpaka-Streichelzoo im Marienthaler Knast. Für letzteres sieht Oberbürgermeisterin Constance Arndt höheren Bedarf als für die Anschaffung von Luftfiltern in Schulen, damit die Kinder ohne Masken lernen können.
Die Stadtratssitzung beginnt um 16 Uhr in der „Neuen Welt“, Leipziger Straße 182.

Folgt uns auf Telegram
Jetzt die WSZ kostenlos abonnieren und keine Story mehr verpassen: Hier anmelden